Strukturiertes Arbeiten im kreativen Chaos

24.02.2011 10:43 von Alphabeet (Kommentare: 0)

Emsige Atmosphäre im Alphabeet

Gestern ging es emsig zu und her im Alphabeet. Matthias Döll kam zur Besprechung weiterer Kommunikationsmassnahmen für sein Unternehmen. Als kreativer und ideenreicher Unternehmer hat Matthias Döll bereits einige selbst erarbeitete Ideen mitgebracht. Und wie es so ist mit ihm, verwandeln sich unsere Meetings zunächst in ein kreatives Chaos. Ideen fliegen hin und her, werden kritisch hinterfragt, fallen raus oder bleiben im Rennen. Es wird Kaffee und Wasser getrunken, manchmal Süssigkeiten für die lustvolle Aktivierung der Gehrinzellen verspiesen.

Trotz kreativem Chaos arbeiten wir alle zielgerichtet, strukturiert und effizient. Protokolliert wird immer direkt online in unser Alphabeet-Wiki. Mit dem iPhone werden Dinge fotografisch festgehalten und gegebenenfalls auch ins Wiki geladen. Am Ende des Meeting ist ein grosser Teil der Arbeit schon erledigt. Oder dann doch zumindest der administrative Teil des Festhaltens von Beschlüssen.

Die kreative Arbeit zusammen mit dem Kunden macht uns immer sehr viel Spass und macht auch Sinn. Denn die Weiterverfolgung und Ausarbeitung von Ideen soll sicher unter Konzentration und vorzugsweise alleine gemacht werden, aber die Entwicklung von Ideen macht genau dann Sinn, wenn sie vom Kunden auch mitgetragen und nachvollzogen werden kann.

Hilfe für ein konzentriertes Arbeiten bietet zum Beispiel die Pomodoro-Technik und dazu passend die kleine Anwendung focus booster. Das Gegenteil von fokusiertem Arbeiten heisst Prokrastinieren, was manchmal aber auch ganz schön sein kann.

Welche Techniken setzen Sie für ein konzentriertes Arbeiten ein? Welche Techniken für die kreative Ideenfindung?

Zurück

Einen Kommentar schreiben